· 

Das Schwangerschaftsshooting - Tipps, Tricks und Erfahrungen

Ein Schwangerschaftsshooting: Was ist das eigentlich und wieso macht man das? Ist das was für jedes Paar oder muss man "der Typ dafür" sein? Was zieh ich an, die Mama? Und der Papa? Der zieht natürlich auch was an, aber müssen die Outfits zusammen passen oder sieht das total spießig aus? Fragen über Fragen mit einem Ziel: schöne Fotos als Erinnerung an diese Schwangerschaft.

 

Was ist ein Schwangerschaftsshooting?

 

Bei einem Schwangerschaftsshooting geht es natürlich vorrangig um den Babybauch der werdenden Mutter. Aber hinter diesem Babybauch steckt zum einen immer auch die Mutter, die das Kind im Bauch trägt und in vielen Fällen auch noch ein Partner (in unserem Fall mein Mann, Manu), der (oft) biologisch und (immer) emotional zu der Mutter und dem Babybauch gehört. In unseren Augen gehörte Manu damit auch mit zum Shooting. Wir wollten also ein Shooting zu zweit (bzw. zu dritt machen). Das kann man natürlich auch anders handhaben. Diese Entscheidung beeinflusst das Shooting aber natürlich sehr, also sprecht vorab darüber, was ihr von dem Shooting erwartet: Fotos im Close-up nur vom Babybauch, Fotos von werdenden Eltern oder Fotos von der Mama alleine inklusive Bauch?

Unser Shooting:

Wir wollten eigentlich hauptsächlich Fotos von uns beiden als werdende Eltern. Unsere Fotografin hat uns allerdings empfohlen, auch ein paar Bilder im Close-up vom Babybauch und ein paar nur von mir als Mama zu machen. Unsere Empfehlung: die Mischung machts!

 

Das perfekte Studio?

Schwangerschaftsfotos kann man sicherlich auch selber machen. Tipps und Tricks findet man vielfach im Internet, z.B. bei Pinterest. Es ist allerdings doch etwas anderes, wenn die Fotos von einem Fotografen gemacht werden, der Ahnung vom Fotosmachen und das entsprechende Equipment (Kameras, Licht, Blitze, Hintergründe, einen Apple-PC zur Bearbeitung mit den notwendigen Programmen) an der Hand hat. Unsere Empfehlung ist deshalb, wenn ihr euch das ganze auch ein bisschen was kosten lassen könnt und wollt: Sucht euch ein Fotostudio, dann habt ihr am Ende auf jeden Fall tolle Fotos, schwanger mit diesem Kind ist die Mama schließlich nur einmal. 

Unser Shooting:

Wir haben uns für PicturePeople in Köln (Ehrenstraße) entschieden. Das Team von PicturePeople ist spezialisiert auf Fotos von Menschen (und Tieren), machen aber zum Beispiel kaum Eventfotografie (z.B. Hochzeiten). Unsere Fotografin Viola hat eine Idee nach der anderen gehabt, was für uns zwei Fotomuffel super (und wichtig) war. Ihre Erfahrung im Bereich der Porträtfotografie hat deshalb auch dafür gesorgt, dass wir uns ausgesprochen wohl gefühlt haben und ich sogar Fotos in Unterwäsche gemacht habe (vorher allenfalls ein Vielleicht auf unserer mitgebrachten Ideen-/Pinterest-Liste).

Was zieht man an?

Am allerwichtigsten ist, dass ihr euch wohl fühlt! Ihr tragt sonst immer nur Jeans, T-Shirt und Sneakers? Dann ist es schwieriger freudestrahlende und natürlich wirkende Fotos von euch mit Heels und Kleidchen bzw. Anzug und Krawatte zu bekommen. Schön sieht es außerdem aus, wenn die Outfits zueinander passen: Mann im Anzug und Frau mit Jeans und Hoodie sieht auf den Bildern eher unruhig und nicht zu Ende gedacht aus.

Außerdem wichtig: Schwarz schluckt! Sowohl den Babybauch (deswegen für die Mama nicht zu empfehlen) als auch den Papa (der zwar auf den Bildern noch zu sehen ist, aber dadurch in den Hintergrund tritt und natürlich deutlich dunkler wirkt als die Mama in ihren hellen Klamotten).

Ein besonderes Highlight können Fotos der Frau in Unterwäsche sein, auch zusammen mit dem Partner. Da der Babybauch im Vordergrund steht (und weder eingezogen werden soll noch kann ;)), ist das auch etwas für Frauen, die sich sonst mit ihrem Körper nicht wohl genug für Dessous-Fotos fühlen (ich sprech da aus Erfahrung)!

Unser Shooting:

Wir hatten verschiedene "Outfits" dabei: Jeans für uns beide und verschiedene Oberteile (alle eher legere und in hellen Tönen). Außerdem haben wir ein "Unterwäsche-Set" dabei gehabt: weiße Unterwäsche und ein weißes Hemd für mich und ein weißes Hemd für Manu (passte besser zu mir als ein T-Shirt).

Unser Tipp: Im Internet liest man vielfach, dass unauffällige Farben und Motive getragen werden sollten. Die Fotos mit Manus buntem T-Shirt sind aber super geworden, auch das funktioniert also!

Und zuletzt: Für wen ist ein solches Shooting geeignet?

Ein solches Shooting ist tatsächlich für jedermann was! Man muss nicht - gefühlt - unglaublich fotogen sein oder schon tausend mal vor der Kamera gestanden haben: Der Fotograf weiß, was er tut, und ganz ehrlich: eure freudigen Gesichter und der verliebte Blick zum Babybauch runter sprechen Bände und sehen auf jeden Fall toll aus!

Unsere Erfahrung: Ein solches Shooting bietet einzigartige Erinnerungen an einen einmaligen Zeitraum, den ihr (alleine, zu zweit oder als Familie) erlebt und ist deshalb für alle werdenden Eltern etwas.

Tipp: Wir haben unser Shooting über einen Groupon-Gutschein gebucht. Da sind dann zwar nicht viele Fotos inklusive, die konnten wir dann aber noch "dazu" kaufen. Wir konnten also nach dem Shooting erstmal gucken, ob uns mehr als drei Fotos gefallen. Kauft man dann noch mehr Fotos, würdigt man zum einen die gute Arbeit des Fotografen und hat natürlich eine größere Auswahl, die man mit nach Hause nimmt: drei auswählen wäre für uns absolut unmöglich gewesen! :)

 

Wir wünschen euch viel Spaß, falls ihr euch für ein Fotoshooting entscheidet und freuen uns über Feedback und eure Erfahrungen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0