· 

Babyshower: alles nur amerikanischer Trend?

Letze Woche bin ich mit einer Babyshower überrascht worden. Mit dabei waren meine Schwester, meine Mutter, meine Tante und meine Mädels. Es war ein wundervoller Tag und ein schöner Anlass hier mal ein bisschen darüber zu schreiben. Ob man so eine Party braucht? Wahrscheinlich nicht. Ich habe sie trotzdem total genossen. Allerdings bin ich manchmal ein bisschen abergläubisch und deshalb froh, dass die Party in der 37. SSW stattfand, in der der Kleine ja sogar kommen könnte, wenn er wollte.

Woher kommt die Babyshower und was ist das?

Die Babyshower, wie sie heute zelebriert wird, ist in der Tat eine nordamerikanische "Erfindung". Obwohl schon viel früher die Schwangerschaft als etwas Besonderes gefeiert wurde und es Rituale gab, um sie zu preisen (Infos dazu findet man zum Beispiel übersichtlich und kurz bei Wikipedia), ist die Feier mit wahlweise blauer oder pinker Dekoration, Geschenken und Spielchen eine Idee der neueren Zeit.

Eine Babyshower wird normalerweise für die werdende Mutter ausgerichtet und findet in der Regel mit ausschließlich weiblichen Gästen statt. Eine Babyshower kann man gestalten, wie jede andere Party auch: ganz wie man möchte :). Im Sinne der werdenden Mutter ist es allerdings schön, wenn man Rücksicht auf Ihre Fitness nimmt und die Party nicht in den späten Abend legt ;).

Oft gibt es Geschenke für Mutter und Kind (von schön über nützlich hin zu den tollsten Windeltorten), außerdem Spielchen (z.B. Tipp-Karten für Name, Größe, Geburtsdatum etc.)  und natürlich Essen (besonders praktisch ist ein Mitbringbuffette, das die lieben Gäste füllen dürfen).

Tipps für eure Babyshower als werdende Mutter

Wenn ihr die Babyshower selber ausrichtet, würde ich euch empfehlen, das ihr so viele Aufgaben, wie möglich, verteilt. Ihr seid wahrscheinlich schon eine ganze Weile schwanger und habt genug zu tun, mit eurer Kugel, den Vorsorgeuntersuchungen und allen anderen To-Dos, die für euch liegen bzw. ihr euch vorgenommen habt. Essen, Dekoration, Spielchen und Co. können auch eure Freundinnen vorbereiten oder euch zumindest dabei helfen (vielleicht trefft ihr euch mit der zukünftigen Patin, einer von euren Freundinnen oder euren Familienfrauen einfach ein paar Stunden früher?).

Tipps für die Babyshower, die ihr für die werdende Mama ausrichtet

Wie schon angesprochen ist das wichtigste in meinen Augen, dass ihr die Überraschungsfrage klärt. Dann solltet ihr euch natürlich fragen, ob die Mama ein großer Spiele-"Fan" ist oder sowas blöd findet. Dementsprechend kann man nichts, ein Spiel oder gleich mehrere vorbereiten (z.B. die Tippkarte oder eine sehr charmante Stadt, Land, Fluss-Variante, die ich unten als Bilder eingefügt habe). Selbst wer kein totaler Fan ist, freut sich vielleicht über einen "offiziellen" Programmpunkt, damit es noch ein bisschen Babyshower-Stimmung bekommt und nicht "nur" ein einfaches Zusammenkommen unter Mädels ist.

Soll es eine Rede geben (von der Mama oder von der Patin, falls sie schon bekannt ist, oder von einer Freundin?)? Bei mir gab es keine und das war für mich auch gut so! Ich bin nicht so der Mittelpunktstyp und hätte mich mit einer spontanen Rede schwer getan. Von Seiten meiner Gäste hätte es dem Ganzen eine Förmlichkeit gegeben, die ich nicht gebraucht habe. Es war eine sehr lockere Atmosphäre und das hätte eine Rede denke ich etwas genommen.

Und zuletzt Stichwort Geschenke: Geschenke gehören zwar irgendwie dazu, man bekommt aber ja auch zur Geburt viel geschenkt. Sie sind in meinen Augen deshalb ein Add-On, was aber nicht zwingend dabei sein muss. Meine Mädels haben mir süße Geschenke gemacht, über die ich mich sehr gefreut habe, aber einen schönen Tag kann man sicherlich auch ohne Geschenke haben ;).

Am besten versetzt ihr euch in eure Freundin, Schwester oder Tochter und überlegt, was ihr am besten gefallen könnte. Meine Babyshower war beispielsweise unter der Woche, weil es sich terminlich nicht anders einrichten ließ (für mich ja relativ gleich, da ich schon im Mutterschutz war), aber meine Mädels konnten mich gut einschätzen und haben im frühen Abend begonnen, damit ich nicht der müdeste Gast auf meiner eigenen Party war. 

Meine Babyshower

Meine Babyshower war eine Überraschung. Das ist natürlich Geschmackssache, es gibt sicherlich auch Frauen, die Überraschungen nicht so toll finden. Außerdem verläuft auch nicht jede Schwangerschaft unproblematisch, das muss man eventuell auch im Hinterkopf haben. Ich bin auch nicht sooo sehr der Überraschungstyp, in dem Fall habe ich meinen Mann aber lediglich gebeten, dass er darauf achten soll, dass ich halbwegs ordentlich aussehe, wenn ich zufällig mit Jogginghose und Hoodie aus dem Haus gehen sollte. Ich habe natürlich vorausgesetzt, dass er Bescheid weiß, aber so gut kenne ich meinen Mann und meine Schwester dann doch, Glück gehabt. Überflüssige Sorge übrigens, an dem Tag sah ich ordentlich aus :D.

Die Crew hat schön im Garten meiner Mutter alles schön klischeemäßig in blau und weiß dekoriert und ein wahnsinniges Grill- und Salat-Bufett auf die Beine gestellt, inklusive vieler vegetarischer Optionen (ich esse wenig bis gar kein Fleisch).

Ein besonderes Highlight für mich waren - neben der Deko und dem Bufett - die Gespräche: In dieser Babyshower-Atmosphäre, mit mehr Zeit und einer gewissen Intimität nur unter Frauen. Irgendwie hatten die Gespräche einen anderen Tiefgang als bei sonstigen Treffen zu zweit oder im kleinen Kreis - woran genau das liegt, kann ich gar nicht sagen.

Sehr gefreut habe ich mich außerdem über die Babyshower Tipp-Karte (das kann ich nur empfehlen), auf der jeder Gast Name, Größe, Gewicht, Geburtsdatum etc. raten durfte und eine Art Gästebuch, das eine der Mädels vorbereitet hat. Darin hat jeder Gast ein paar Fragen beantwortet (z.B. Wer bin ich? Wer sind deine Eltern und was wünsche ich dir?), was eine tolle Erinnerung für uns und Irgendwann auch für unseren Sohn ist. Ich habe auch unfassbar viele andere Geschenke bekommen (beispielsweise eine Windeltorte - so eine mal zu bekommen, war schon immer mein Traum :)). Im Großen und Ganzen war es eine tolle Mischung aus im Mittelpunkt  stehen, quatschen, spielen und beschenkt werden, sodass ich mich sehr wohl gefühlt habe und danach einfach nur glücklich und dankbar war. Wenn man das bei der Schwangeren schafft, ist es auf jeden Fall eine gelungene Babyshower.

Deswegen möchte ich euch noch mal DANKE sagen Theresa, Mama, Magda, Ali, Jana, Kadda, Lara, Lisa. Saskia und Steffi :)!

Erzählt mir gerne von eurer Babyshower, ich bin gespannt, was ihr so gemacht habt :)

 

Liebe Grüße

Jana

Vorlagen für eure Party

Kommentar schreiben

Kommentare: 0